Für die Matchballspende bedanken wir uns bei Physiotherapie Baumann Urs, Oberdorf

Drei Dinge fehlten unserer zweiten Mannschaft in den letzten Spielen. Punkte, der letzte gefährliche Pass und der Abschluss aufs Tor. Alles Dinge, welche uns auch gegen den FC Bellach fehlen werden. Aber dazu später mehr.

Das Spiel gegen den FC Bellach hat einen unglaublichen Stellenwert. Wir als Letzte spielten gegen den Zweitletzten und könnten mit einem Sieg einen ziemlichen Druck auf Bellach ausüben. Wir spielten am Anfang generell ruhiger am Ball. Immer wieder liessen wir den Ball durch die Abwehrreihen rollen. Dadurch hatten wir zwar immer wieder Ballbesitz, konnten aber lange nicht gefährlich werden. Anders der FC Bellach: Ein Eigenfehler im Mittelfeld, ein Angriff über aussen, ein gefährlicher Pass in die Mitte, ein alleinstehender Stürmer und schon sind wir auf eigenem Rasen nach 17 Minuten wieder mit 0 zu 1 hinten. Der Rest der ersten Halbzeit waren unsere Bemühungen zwar zu sehen, aber wirklich gefährlich konnten wir nicht werden. Der FC Bellach allerdings noch weniger. Bis auf das 0 zu 1 konnten sie unsere Abwehr eigentlich nie wirklich ins Wanken bringen. Was bei uns allerdings offensiv kam, war schlicht und einfach nicht genug. 

Anders in der 2. Halbzeit. Die Spieler des FC Bellach vermochten immer weniger zu rennen, währenddem wir immer schneller spielten. Das trug in der 57. Minute endlich Früchte. Joel Müller trifft zum 1 zu 1. Wir wollten diesen Sieg unbedingt, aber dann haperte es wieder an unseren Abschlüssen. Wir hatten diverse Gross-Chancen, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Nicht einmal einen Elfmeter konnten wir verwandeln. Dieser ging nur an die Quer-Latte. Und die wohl älteste Regel des Fussballs: “Wer sie vorne nicht macht, kassiert sie hinten!”. Beinahe wäre das noch eingetroffen. Plötzlich kam nämlich auch der FC Bellach wieder zu guten Chancen. Diese hatten jedoch dasselbe Abschluss-Glück wie wir. Und so blieb es bei einem 1 zu 1 Unentschieden, welches keinem der beiden Teams wirklich weiterhalf. 

Einmal mehr können wir auch positive Dinge aus dem Spiel mitnehmen. Hoffentlich machen wir das auch. Das nächste Spiel ist am Sonntag gegen den FC Grenchen.

Tore: 17’ 0:1, 57’ 1:1 Müller Joel

Lommiswil: Schmid Benj, Hermann, Rothenbühler, Brunner, Sauter, Schmid Michael, Suludere, Fankhauser, Müller Joel, Baumann, Lauber, Fluri, Pfeiffer, Vogt T., Ebel L., Biberstein, Schmid J.