Derby time

Gegen Bellach wollte man einen Sieg einfahren und den zahlreichen Fans etwas bieten. Man ging als Aussenseiter auf das Spielfeld und wusste, dass Bellach die Partie machen musste. Das Eis wollte vor allem die zweiten Bälle gewinnen, im Mittelfeld aggressiv auftreten, kompakt in der Defensive stehen und mit schnellen Kontern Nadelstiche setzen.

Bellach nahm das Spielgeschehen in die Hand, kam aber am Anfang nicht wirklich zu gefährlichen Strafraumszenen. Nur wenn das Eis den Ball nicht richtig klären konnte oder die zweiten Bälle gewann, hatten die Bellacher ein wenig Platz, wussten aber nicht mit diesem umzugehen. Durch einen schnellen Angriff kam der Ball zu Urosevic und der konnte in der 9. Minute den FCL in Front schiessen. Nun hatte unser Eis auch ein paar gefährliche Strafraumaktionen und hätten auf 0:2 erhöhen müssen. Jetzt war Bellach an der Reihe. Eine Flanke kam in den Strafraum vom FCL, zwar konnte Bracher den Kopfball noch abwehren, beim Nachschuss durch Pickel war er chancenlos. Jetzt ging es schnell. Das Eis ging gleich auf Angriff, es gab einen Einwurf in der gegnerischen Platzhälfte, der Ball kam zu Zumstein, der mit einer grandiosen Einzelaktion die erneute Führung für den FCL erzielte. Das Spiel wurde jetzt aggressiver und der Schiri begann die gelbe Karte zu zücken. Nach einem üblen Foul an Sonderegger gab es noch eine Freistossmöglichkeit, welche der Bellacher Torhüter zum Eckball klären konnte. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld.

In der zweiten Halbzeit war Bellach ganz klar die spielbestimmende Mannschaft und übte enormen Druck aus. Sie waren aber meistens ideenlos, weil das Eis sehr kompakt hinten stand und auf einen Konter lauerte und den Sack zu machen wollte. In der 52. Minute gab es noch einen Schockmoment, als Herzog ins Kopfballduell ging und der Bellacher nur auf den Mann ging. Er bekam die Gelbe Karte, hätte sich aber nicht beklagen dürfen, wenn es die Rote gewesen wäre. Bis auf dieses Ereignis plätscherte das Spiel nun vor sich hin. In der 84. Minute konnte das Eis einen schnellen Konter fahren. Hunziker mit einem schnellen Antritt und dem Pass zu Urosevic und der schob den Ball in die Ecke. Die Bellacher wussten nicht mehr zu reagieren und unser Eis gewinnt 1:3 und klettert auf den 2. Tabellenplatz.

Tore: 9' 0:1 Urosevic; 28' 1:1; 29' 1:2 Zumstein; 84' 1:3 Urosevic

Lommiswil: Bracher, Herzog, Karpf, Belloni, Amiet, Urosevic, Sonderegger, Bachmann, Hunziker, Choque, Ebel, Neff, Dornbierer, Truninger, Zumstein